Stadtgemeinde Feldkirchen

Informationen

Aktuelle Informationen

Feldkirchen Wetter

Mi, 23.05.2018

Wetter Feldkirchen in Kärnten

20°

Windrichtung: Suedost
Windgeschwindigkeit: 5 km/h

Die nächsten Termine

 

Kundmachung - Vereinfachtes Verfahren - Errichtung eines Wohnhauses mit Garage, Steinschlichtung sowie Stahlbetonstützwände

Amtstafel

Anschlagdatum: 16.05.2018 - 30.05.2018

Aktenzahl: 131-9/2018-041/Mü/Gri/Fra   
Betreff: Lukas Knauder, Bergacker 23, 9560 Sankt Ulrich  
Elena Malle, Bergacker 23, 9560 Sankt Ulrich
Errichtung eines Wohnhauses mit Garage, Steinschlichtung sowie Stahlbetonstützwänden

Vereinfachtes Verfahren - Gelegenheit zur Stellungnahme der Anrainer

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Bauwerber, Herr Lukas Knauder und Frau Elena Malle, beide wohnhaft in Bergacker 23, 9560 Sankt Ulrich, haben am 03.04.2018 um die Erteilung der Baubewilligung für die "Errichtung eines Wohnhauses mit Garage, Steinschlichtung sowie Stahlbetonstützwänden" auf dem Grundstück 401/12, Katastralgemeinde Sankt Ulrich (Einlagezahl 396, Grundbuch 72332 Sankt Ulrich), angesucht.

Zur Geltendmachung Ihrer Rechte und rechtlichen Interessen wird Ihnen gemäß § 24 lit. a der Kärntner Bauordnung 1996, K-BO 1996, Landesgesetzblatt Nummer  62/1996, in der geltenden Fassung, die Gelegenheit eingeräumt, in das bei der Baubehörde (Stadtgemeinde Feldkirchen, Hauptplatz 5, 9560 Feldkirchen, 2. Stock, Zimmer 19) aufliegende Projekt Einsicht zu nehmen und binnen einer Frist von zwei Wochen ab Zustellung dieses Schreibens eine schriftliche Stellungnahme abzugeben.

Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 24 lit. d. der Kärntner Bauordnung 1996, K-BO 1996, Landesgesetzblatt Nummer  62/1996, in der geltenden Fassung, die Baubehörde von der Durchführung einer mündlichen Verhandlung absehen kann, wenn eine Beurteilung des Vorhabens ausschließlich aufgrund der eingereichten Pläne, Berechnungen und Beschreibungen möglich ist und aufgrund der Aufforderung zur Stellungnahme von den Anrainern in diesem Bauverfahren zulässige subjektiv-öffentliche Einwendungen nicht oder nicht fristgerecht erhoben werden.

Beachten Sie Folgendes: Wurde den Anrainern Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben, so bleiben im weiteren Verfahren nur jene Anrainer Parteien, die Einwendungen im Sinne des § 24 lit. h der Kärntner Bauordnung, K-BO 1996, Landesgesetzblatt Nummer  62/1996, in der geltenden Fassung, in Verbindung mit § 23 Absatz  3 lit. b) bis g) leg. cit., innerhalb der Frist von zwei Wochen erhoben und in einer allfälligen mündlichen Verhandlung aufrechterhalten haben.

Der Bürgermeister:
Martin Treffner


zurück zur Übersicht