Stadtgemeinde Feldkirchen

e5 - Programm für energieeffiziente Gemeinden

Die Stadtgemeinde Feldkirchen ist im Jahre 2016 dem e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden beigetreten.

Erneuerbare Energie, Energieeffizienz, Klimaschutz und ein sorgsamer Umgang mit den natürlichen Ressourcen sind Zukunftsthemen, denen sich Feldkirchen im Rahmen des e5-Programms verschreibt.

e5 - Programm für energieeffiziente Gemeinden Logo e5 landesprogramm für energieeffiziente gemeinden

Angelehnt an Qualitätsmanagementsysteme ist das e5-Programm ein Prozess, in dem Schritt für Schritt

  • Schwachstellen aufgedeckt und Verbesserungspotentiale identifiziert werden,
  • ein e5-Team zur erfolgreichen Umsetzung von Energieprojekten aufgebaut wird,
  • ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess in Gang gesetzt wird,
  • die Mitwirkung der Bevölkerung unterstützt wird.

Das alles sorgt bereits in der Gegenwart für mehr Lebensqualität und wird unseren Enkelkindern zukünftig ein noch besseres Leben in Stadt und Land ermöglichen.

Im Rahmen des e5- Audits werden die Potentiale in den Handlungsfeldern Entwicklung und Raumordnung, Kommunale Gebäude und Anlagen, Ver- und Entsorgung, Mobilität, Interne Organisation sowie Kommunikation und Kooperation erhoben Darauf aufbauend können vielfältige Maßnahmen und Projekte entwickelt werden.

Feldkirchen wird im Jahr 2019 erstmals als e5-Gemeinde auditiert.

Nähere Informationen zum e5-Programm finden sie unter www.e5-kaernten.at

 

Klima- und EnergiemodellregionLogo Klima- und Energie-Modellregion Feldkirchen-Himmelberg

Klima- und Energie-Modellregionen (KEM) ist ein Programm des Klima- und Energiefonds. Im Rahmen des Programms werden regionale Klimaschutzprojekte und das regionale Modellregionsmanagement ko-finanziert. Die Stadtgemeinde Feldkirchen in Kärnten nimmt gemeinsam mit der Gemeinde Himmelberg seit 2010 an dem Programm teil. Die langfristige Vision: 100 % Ausstieg aus fossiler Energie. Gemeinsam mit Partnern aus der Region werden Projekte in verschiedenen Bereichen umgesetzt.

Die gewählten Schwerpunkte der KEM Feldkirchen und Himmelberg ergaben sich aus der erfolgreichen Erstellung des Umsetzungskonzeptes (2010-2011). In der Umsetzungsphase (2011-2013) und in der Weiterführung I (2014-2016) wurden folgende Maßnahmen umgesetzt:

  • Bewusstseinsbildung und Öffentlichkeitsarbeit
    Lebensmittelschwerpunkt, Foodsharing, Beratungen und Informationsveranstaltungen, Film und Diskussionsabende, Vorträge
  • Energie-Produktion und Breitstellung
    Sanierungsoffensive – Tiebelkraft, Projektkonzept Wärmeerzeugung für die Stadt Feldkirchen, Photovoltaik-Anlage in der HAK-Feldkirchen, VS Himmelberg, FF St. Ulrich, Wasserverband Ossiacher See, Schau-Kleinwasserkraftwerk (KWK) an der Tiebel
  • Energieeffizienz und Einsparung
    Einrichtung eines Koordinationszentrums mit Energieberatung, Energieausweis, Förderungen, Beratungsschecks für Maßnahmenberatung Sanierung, Solar, Heizung, Veranstaltung von Energiesprechtagen und Informationsveranstaltungen, LED-Straßenbeleuchtung, Energieeffizienzgesetz und Energieeffizienz in Unternehmen, Beitritt der Gemeinde zum e5-Programm
  • Mobilität
    Elektrofahrräder für KFZ-Betriebe und Tourismusbetriebe; Öffentlichkeitsarbeit; Spritspartrainings

In der aktuellen Weiterführung II (2017-2020) werden 15 Maßnahmen zu den verschiedenen Schwerpunkten umgesetzt: 

  • Photovoltaik-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden
  • Erhebung und Umstellung Heizsysteme in den Volksschulen
  • Energieteams Gemeinden
  • Plattform Nachhaltigkeit Feldkrichen
  • Schwerpunkt Müll
  • Projekt zur Förderung des Fahrradfahrens in der KEM
  • Heizungsoptimierung in privaten Haushalten
  • Solarthermie Check

Nähere Informationen zum Thema erhalten sie bei der KEM Feldkirchen und Himmelberg:

Sabine Kinz, Bakk., Modellregionsmanagerin
Amthofgasse 3, 9560 Feldkirchen in Kärnten
Telefon: +43 4276 2511 330
E-Mail: KEM.feldkirchen@kaernten-mitte.at
Web: http://www.region-kaerntenmitte.at/regionalmanagement/klima-und-energiemodellregionen/kem-feldkirchen-und-himmelberg/
Büro: Montag, Dienstag, Donnerstag, von 9.00 bis 12.00 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

www.klimaundenergiemodellregionen.at

 

 

Kostenlose Energieberatung vor OrtLogo Netzwerk Energieberatung Kärnten

Sie wollen selbst Teil der Energiewende werden? Oder einfach nur Heizkosten sparen? 

Die speziell ausgebildeten Energieberater aus dem Netzwerk Energieberatung Kärnten (netEB) kommen direkt zu Ihnen nach Hause und unterstützen Sie beim Finden von Einsparungspotentialen und beraten Sie auch zu aktuellen Förderungen.

Der Vor-Ort-Energiecheck für Ein- und Zweifamilienwohnhäuser wird vonseiten des Landes Kärnten mit 200 Euro und für Mehrfamilienwohnhäuser mit bis zu 450 Euro gefördert.

Energieberater in Ihrer Nähe finden Sie hier: https://gis.ktn.gv.at/leaflet/berater.htm

Nähere Informationen zur Energieberatung erhalten Sie bei der Energieservicestelle des Landes unter https://www.ktn.gv.at/, energieservice@ktn.gv.at oder 050 536 18802