Stadtgemeinde Feldkirchen
Stadtgemeinde Feldkirchen Stadtgemeinde Feldkirchen Stadtgemeinde Feldkirchen

Feldkirchen Wetter

Mi, 17.07.2019

Wetter Feldkirchen in Kärnten

30°

Windrichtung: Suedost
Windgeschwindigkeit: 6 km/h

Die nächsten Termine

 

Albumübersicht

  Spatenstich zum Fernwärmeprojekt
Seit rund 2,5 Jahren plant die Regionalwärmegruppe mit Geschäftsführer Johann Hafner in der Tiebelstadt ein weiteres modernes Biomasseheizwerk. Am Dulle Areal in der Gurktaler Straße wird nun ein energieeffizientes und innovatives Heizwerk errichtet. Die Leitungslänge wird rund 12 km umfassen, der Spatenstich ist erfolgte gestern.
Auch das Land Kärnten und die Gemeinde Feldkirchen stehen hinter dem Projekt. Landesrätin Sara Schaar etwa war beim feierlichen Spatenstich dabei: „Die Regionalwärmegruppe trägt einen großen Teil dazu bei, dass Kärnten immer umweltfreundlicher heizt. Endlich kommt auch in die Tiebelstadt eine nachhaltige Fernwärmeanlage. Danke an Johann Hafner und sein Team!“ Landesrat Martin Gruber freut sich über die regionale Wertschöpfung und einen weiteren Schritt: „Gerade an so knallheißen Sommertagen wie diesen muss man an umweltfreundliche Biowärme denken, auch um der globalen Erderwärmung ein kleines Stück entgegen zu wirken…“ Und Martin Treffner, Bürgermeister der Stadt Feldkirchen sichert große Unterstützung zu und heißt die Regionalwärmegruppe, die in Feldkirchen ihr 19. Heizwerk verwirklicht herzlich willkommen!
Gebaut wird ab sofort, denn schon im November dieses Jahres sollen vom Dulle Areal aus 120 Kunden versorgt werden. Darunter zählen auch große Firmen, wie etwa die ara shoes GmbH. oder der Hagebau Egger Markt.
Investiert werden 12 Millionen Euro, die erste Ausbaustufe beginnt jetzt, die nächste dann 2020. Das Werk mit einer Kapazität 5 MW umfasst in der ersten Ausbaustufe eine Anschlussleistung von 8,5 GWh.
Der Umstieg von Öl und Gas auf Fernwärme wird bei Gewerbeobjekten im Zuge der Alternativenergieförderung mit 50% der anerkennbaren Kosten von Land und Bund gefördert, bei einem Umstieg von anderen Heizformen erhalten Betriebe eine 40% Förderung. Private Haushalte erhalten für einen Umbau auf umweltfreundliche Fernwärme 35% Förderung.

Bild: pixelworld.at
  Eröffnung des neuen Autismus-Zentrums
Am 25. Juni 2019 eröffnete die Diakonie de La Tour die neue Einrichtung „Staberweg“ für Menschen im Autismus-Spektrum.
Am Gelände des ehemaligen „Staberhofes“ in Waiern hat die Diakonie de La Tour in den letzten Monaten eine moderne Einrichtung für Menschen im Autismus-Spektrum errichtet. Entstanden sind ein Wohngebäude mit kleinen Wohngruppen für jeweils maximal vier Personen sowie ein Gebäude für tagesstrukturierende Angebote. Zukünftig werden 21 Klientinnen und Klienten am Staberweg begleitet.
In Anwesenheit der Vertreter von Land, Gemeinde und Wirtschaft sowie zahlreicher Besucher, Mitarbeiter und Bewohner des neuen Zentrums führte Hansjörg Szepannek durch die Eröffnungsfeierlichkeiten. Landeshauptmann Stellvertreterin Beate Prettner, Landesrat Sebastian Schuschnig, Bgm. Martin Treffner, Superintendent Manfred Sauer, Rektor Hubert Stotter und Autismusexpertin Christiane Dobernig sprachen Grußworte und betonten die Bedeutung dieser Einrichtung für die Betreuung von Menschen im Autismus-Spektrum.
„In den letzten Jahren haben wir viel Kompetenz und Wissen in der Begleitung von Menschen im Autismus-Spektrum gewonnen und diese nunmehr in die Planung der neuen Einrichtung eingebracht“ freut sich Pfarrer Mag. Dr. Hubert Stotter, Rektor der Diakonie de La Tour. „Unsere Architekten haben in direkter Absprache mit den Verantwortlichen aus dem Bereich Menschen mit Behinderungen Ideen entwickelt und baulich umgesetzt. Mit dieser Einrichtung können in der Tat neue Wege in der Begleitung von Menschen im Autismus-Spektrum beschritten werden“, so Stotter.
„Innerhalb des Autismus-Spektrums gibt es unterschiedlichste Symptome und Ausprägungen. Es braucht unterschiedliche und sehr individuelle Betreuungskonzepte, die in größeren Gruppen nicht umsetzbar sind“ erklärt Christiane Dobernig, Bereichsleiterin und Autismus-Expertin der Diakonie de La Tour. „Die Einrichtung am Staberweg bietet daher nur kleine, getrennte Wohneinheiten für bis zu vier Personen. So werden soziale Stressoren reduziert und eine individuellere Begleitung ermöglicht. Und ein ganz wichtiger Wunsch der Klientinnen und Klienten ging nun auch in Erfüllung: Jede und jeder hat ein eigenes Bad.“
Neben dem Wohnbereich wurde auch ein Gebäude für tagesstrukturierende Angebote errichtet. Kleinere Gemeinschaftsräume, Therapieräume, Räume zur basalen Stimulation und Räume für Rückzugsmöglichkeiten und Einzelförderung stehen zur Verfügung. Hier werden zukünftig auch Klientinnen und Klienten, die nicht am Staberweg wohnen, tagsüber betreut.
Im Anschluss an die offiziellen Feierlichkeiten pflanzte Beate Prettner noch einen Apfelbaum und die Besucher bekamen die Möglichkeit geboten, das neun Zentrum zu besichtigen. Musikalisch umrahmt wurden die Feierlickeiten vom Duo „DisCordians“ mit Ruth König und Rainer Spieler.

Bild: pixelworld.at
  60. Geburtstag von Dechant Aichholzer
Erich Aichholzer, Dechant von Feldkirchen, Pfarrer in Ossiach sowie Provisor in Glanhofen und St. Nikolai bei Feldkirchen, beschritt kürzlich seinen 60. Geburtstag.

Dieses persönliche Jubiläum zelebrierte Dechant Aichholzer mit den Pfarren Glanhofen und St. Nikolai bei der hl. Messe in der Pfarrkirche Glanhofen. Musikalisch mitgestaltet wurde die hl. Messe vom Singkreis und den Jagdhornbläsern Glanhofen sowie dem Doppelquartett Höfling. Dabei überraschten die Pfarrgemeinderäte von Glanhofen und St. Nikolai sowie die örtlichen Vereine den beliebten Pfarrer mit einer großen, netten Geburtstags-Überraschungs-Feier. Vor der Kirche wurde er zudem von der Trachtenkapelle Treffner mit einem lustigen Ständchen überrascht. „Unser Herr Pfarrer war sichtlich überrascht und hocherfreut“, freut sich auch Bürgermeister Martin Treffner über die gelungene Aktion.

Dechant Mag. Erich Aichholzer hielt in der Stiftskirche Ossiach die hl. Messe mit anschließender Prozession durch den Ort ab. Zum Anlass seines Geburtstages fand dann auch ein „Frühschoppen“ statt.

Bild: pixelworld.at
  Sommerfest der Rechtsanwälte Lanker & Obergantschnig
Die Feldkirchner Rechtsanwaltskanzlei Lanker & Obergantschnig lud kürzlich zum großen Sommerfest in bzw. vor ihre Kanzlei in der Kirchgasse.

Bild: pixelworld.at
  Grillfest des Feldkirchner Seniorenbundes
Am 2. Juli lud der Seniorenbund Feldkirchen zum traditionellen Grillfest in den Pfarrhof Feldkirchen. Gefeiert wurde der Saisonabschluss mit Grillerei, Salaten und köstlichen Torten & Kuchen. Natürlich gab es auch eine große Auswahl an Getränken.

„Heuer hatten wir auch Gstanzelsänger und Musiker dabei, die uns einen lustigen Nachmittag bescherten. Das waren unsere Gäste aus Diex mit Ziehharmonika-Spieler Gregor Kassl sowie Witze-Erzähler und Stanzelsänger Franz Lobnig. Als erster Stanzelsänger trat Seniorenbund Bezirksobmann von Völkermarkt, Anton Polessnig, auf. Aus Feldkirchen brachten Ziehharmonika-Spieler Alfred Moser und der „Roder-Sepp“ mit seiner Teufelsgeige Schwung ins Geschehen. Auch der Auftritt unserer Seniorentanzgruppe mit Tanzlehrerin Margreth Michenthaler war sehr lustig“, freut sich Obfrau GR Brigitte Bock über das gelungene Fest. Adabei: Steindorfs Altbürgermeister Josef Bergmann, Ortsobmann von St. Urban Helmut Sonvilla uvam.

Bild: pixelworld.at

««« ««  1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | [...]  »» »»»